Warum auf Lingolía?

Warum gibt es Esperanto auf Lingolía?

„Hätte sich Esperanto damals durchgesetzt, hätten wir es jetzt viel einfacher.“ Fast beiläufig fiel dieser Satz einmal bei uns im Büro, als wir gerade dabei waren, unsere Inhalte in andere Sprachen zu übersetzen. Zuerst lachten wir alle über die scherzhaft gemeinte Bemerkung, aber dann fiel uns auf, wie praktisch Esperanto für Lingolía wäre: Würde jeder diese schnell erlernbare Sprache verstehen, müssten wir unsere Erläuterungen nicht in so viele Sprachen übersetzen, könnten aber trotzdem jedem helfen und hätten mehr Zeit für neue Inhalte.

Zunächst wollten wir uns selbst ein Bild machen und buchten einen Esperanto-Wochenendkurs. Und was sollen wir sagen? Nach nur zwei Tagen konnten wir natürlich noch nicht fließend Esperanto sprechen – aber es war doch erstaunlich, dass wir schon längere Texte in Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft verstanden. Das wäre in jeder anderen Fremdsprache undenkbar gewesen.

So schnell werden wir Esperanto auf Lingolía zwar noch nicht als Universalsprache einsetzen können; aber wir finden die Idee toll und hoffen, über unsere Seite noch viel mehr Leute von der genialen Sprache zu begeistern.

Kommentare anzeigen »

Schreibe einen Kommentar