Bildung und Steigerung von Adjektive und Adverbien in Esperanto

Einleitung

Im Deutschen unterscheiden sich Adjektive und davon abgeleitete Adverbien (adverbiale Adjektive) von der Form her nicht. In Esperanto müssen wir aber für Adjektiv und Adverb eine andere Endung verwenden.

Karla, Luisa kaj Marta ĉiutage kuras multajn kilometrojn.

Karla estas bona kuranto. Ŝi kuras rapide. Luisa kuras pli rapide ol Marta, sed ne tiel rapide kiel Karla. Karla estas la plej rapida.

Marta kuras malpli rapide ol Karla kaj Luisa. Estas bone – Marta ne havas saman rutinon kiel la aliaj.

Werbung

Adjektiv

  • Endung a
    Beispiel:
    bona, rapidagut, schnell
  • beschreibt Nomen/Pronomen (steht direkt davor bzw. hinter Nomen/Pronomen + esti)
    Beispiel:
    Karla estas bona kuranto.Karla ist eine gute Läuferin.
    Ŝi estas rapida.Sie ist schnell.
  • abhängig vom Nomen, muss eventuell die Plural- bzw. Objektendung angehängt werden
    Beispiel:
    La knabinoj havas grandan plezuron.Die Mädchen haben viel Spaß.
    Karla, Luisa kaj Marta ĉiutage kuras multajn kilometrojn.Karla, Luisa und Marta laufen jeden Tag viele Kilometer.

Adverb

  • Endung e
    Beispiel:
    bone, rapidegut, schnell
  • beschreibt Verben, Adjektive, andere Adverbien
    Beispiel:
    Karla kuras rapide.Karla rennt schnell.
  • wird auch in Sätzen ohne Nomen verwendet
    Beispiel:
    Estas bone.Es ist okay.

Besonderheiten bei den Adjektiven

Bezieht sich ein Adjektiv auf mehrere Nomen, steht es im Plural (auch wenn die Nomen jeweils im Singular stehen).

Beispiel:
Karla estas rapida. Luisa estas rapida.
Karla kaj Luisa estas rapidaj.

Beziehen sich mehrere Adjektive auf verschiedene Personen/Dinge/… mit derselben Bezeichnung, müssen wir das Nomen nicht nach jedem Adjektiv wiederholen, sondern können im Plural hinter das letzte Adjektiv stellen.

Beispiel:
Karla estas la plej rapida knabino kaj Marta estas la malplej rapida knabino.
→ Karla estas la plej rapida kaj Marta estas la malplej rapida knabinoj.

Steigerung von Adjektiven und Adverbien

Mit Adjektiven und von Adjektiven abgeleiteten Adverbien können wir Dinge vergleichen. Das Adjektiv bleibt in Esperanto in allen Formen unverändert. Wir unterscheiden zwischen Komparativ und Superlativ.

Komparativ

  • (ne) tiel … kiel
  • pli/malpli … ol

Mit dem Komparativ vergleichen wir zwei Sachen miteinander. Mit (ne) tiel … kiel drücken wir aus, dass eine Sache (nicht) genauso wie eine andere ist.

Beispiel:
Luisa (ne) estas tiel rapida, kiel Karla.Luisa ist (nicht) so schnell wie Karla.
Luisa (ne) kuras tiel rapide kiel Karla.Luisa läuft (nicht) so schnell wie Karla.

Mit pli/malpli … ol drücken wir aus, dass eine Sache besser/größer/kleiner usw. als eine andere ist.

Beispiel:
Luisa estas pli rapida ol Marta.Luisa ist schneller als Marta.
Luisa kuras pli rapide ol Marta.Luisa läuft schneller als Marta.
Marta estas malpli rapida ol Karla kaj Luisa.Marta ist langsamer als Karla und Luisa.
Marta kuras malpli rapide ol Karla kaj Luisa.Marta läuft langsamer als Karla und Luisa.

Superlativ

  • Adjektive: la (mal)plej …
  • Adverbien: (mal)plej …

Mit dem Superlativ drücken wir aus, dass eine Sache am besten/größten/kleinsten usw. ist. Bei Adjektiven verwenden wir dabei den Artikel la, bei Adverbien aber nicht.

Beispiel:
Karla estas la plej rapida.Karla ist am schnellsten/die Schnellste.
Karla kuras plej rapide.Karla läuft am schnellsten.
Marta estas la malplej rapida.Marta ist am langsamsten/die Langsamste.
Marta kuras malplej rapide.Marta läuft am langsamsten.

Vergleichsform oder Adjektiv mit mal?

Anders als im Deutschen richtet sich die Vergleichsform in Esperanto immer nach der eigentlichen Eigenschaft.

In unserem Beispiel oben laufen alle Mädchen schnell. Schnell ist also die eigentliche Eigenschaft – Luisa läuft schneller als Marta, Marta jedoch nicht langsamer, sondern nur „weniger schnell“ als Karla und Luisa.

Beispiel:
Luisa kuras pli rapide ol Marta. Marta kuras malpli rapide ol Karla kaj Luisa.Luisa läuft schneller als Marta. Marta läuft „weniger schnell“ als (langsamer/nicht so schnell wie) Luisa.

Würden alle Mädchen langsam laufen, wäre langsam die eigentliche Eigenschaft. In Esperanto wäre Luisa dementsprechend nicht schneller, sondern nur „weniger langsam“ als Marta (auch wenn es diese Form im Deutschen nicht gibt).

Beispiel:
Luisa kuras malpli malrapide ol Marta. Marta kuras pli malrapide ol Karla kaj Luisa.Luisa läuft „weniger langsam“ als (schneller/nicht so langsam wie) Marta. Marta läuft langsamer als Karla und Luisa.

Da es die Steigerungsformen mit „weniger“ im Deutschen aber nicht gibt, verwenden wir in der deutschen Übersetzung entweder die Steigerung des Gegenteils oder einen Vergleich mit nicht so …