Personalpronomen in Esperanto

Einleitung

Mit Personalpronomen ersetzen wir bereits genannte Nomen und wir können über uns selbst sprechen bzw. andere Personen ansprechen. Personalpronomen können im Nominativ oder Akkusativ stehen.

Beispiel

Mi havas koramikinon. Ŝi estas tre afabla kaj mi amas ŝin forte. Mi ankaŭ havas gitaron kaj mi nun volas ludi ĝin por ŝi:

Kvankam pluvas, vi ĝojigas min.
Ŝubidu!
Knabino, ni estas bela paro por altaro.
Ŝubidu!
Ĉu vi amas min same, kiel mi amas vin?
Ŝubidubidubidubidu!

Werbung

Verwendung

  • Personalpronomen in der 3. Person ersetzen ein vorher genanntes Nomen.
    Li (er) verwenden wir bei männlichen und ŝi (sie) bei weiblichen Personen. Ist das Geschlecht am Nomen nicht zu erkennen oder sprechen wir von Tieren, Gegenständen usw., nehmen wir ĝi (es).
    Beispiel:
    knabo/amiko → liJunge/Freund → er
    knabino/amikino → ŝiMädchen/Freundin → sie
    infano/gitaro/hundo → ĝiKind/Gitarre/Hund → es

    Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte bei der Verwendung der Pronomen immer klar sein, welches Nomen wir ersetzen (im Zweifelsfall lieber das Nomen wiederholen).

  • Die Personalpronomen mi (ich) und ni (wir) verwenden wir, wenn wir über uns selbst sprechen.
    Beispiel:
    Mi havas koramikinon.Ich habe eine Freundin.
    Ni estas bela paro por altaro.Wir sind ein schönes Paar für den Altar.
  • Wenn wir andere Personen ansprechen, verwenden wir vi (entspricht dem deutschen du/ihr/Sie).
    Beispiel:
    Ĉu vi amas min same, kiel mi amas vin?Liebst du mich genauso, wie ich dich liebe?
    Liebt ihr mich genauso, wie ich euch liebe?
    Lieben Sie mich genauso, wie ich Sie liebe?

Beachte

Unpersönliche Formen mit es werden in Esperanto ohne Pronomen ausgedrückt.

Beispiel:
Kvankam pluvas, …Obwohl es regnet, … (nicht: Kvankam ĝi pluvas …)

Bildung

Personalpronomen können im Nominativ oder Akkusativ stehen.

SingularPlural
1. Pers.2. Pers.3. Person1. Pers.2. Pers.3. Pers.
Nominativ mi vi li ŝi ĝi ni vi ili
Akkusativ min vin lin ŝin ĝin nin vin ilin

Pronomen im Nominativ

Die Nominativ-Form steht, wenn ein Personalpronomen Subjekt eines Satzes ist oder mit einer Präposition verwendet wird.

Beispiel:
Ŝi estas tre afabla.Sie ist sehr nett.
Mi nun volas ludi per ĝi kanzonon por ŝi.Ich will jetzt auf ihr (der Gitarre) ein Lied für sie (die Freundin) spielen.

Pronomen im Akkusativ

Im Akkusativ hängen wir -n an. Wir verwenden Akkusativ:

  • wenn das Personalpronomen Objekt des Satzes ist und nicht mit einer Präposition verwendet wird.
    Beispiel:
    Mi ŝin amas forte.Ich liebe sie sehr.
    Vi min ĝojigas.Du machst mich glücklich.
    Ĉu vi amas min same, kiel mi amas vin?Liebst du mich so sehr, wie ich dich liebe?
  • für Richtungsangaben ( „Wohin?“), wenn die gleiche Präposition auch für den Ort ( „Wo?“) verwendet wird.
    Beispiel:
    Mi iras en parkon. = Mi iras en ĝin.Ich gehe in den Park. = Ich gehe in ihn hinein.

    Richtung: „Wohin?“

    aber:
    Mi kantas en parko. = Mi kantas en ĝi.Ich singe im Park. = Ich singe in ihm.

    Ort: „Wo?“