Interrogativpronomen in Esperanto

Einleitung

Die Interrogativpronomen sind kio/kion, kiu/kiun/kiuj, kies. Sie ersetzen im Fragesatz das Nomen, nach dem wir fragen.

Verwendung

DeutschEsperantoBeispiel
was (Subjekt) kio Kio estas tio?Was ist das?
was (Objekt) kion Kion vi manĝis?Was hast du gegessen?
wer (Singular) kiu Kiu diris tion?Wer hat das gesagt?
wer (Plural) kiuj Kiuj estas tiuj knaboj?Wer sind die Jungen dort?
wem al kiu Al kiu vi donis la libron?Wem hast du das Buch gegeben?
wen kiun Kiun vi demandis?Wen hast du gefragt?
wessen kies Kies taŝo estas tiu?Wessen Tasche ist das?

Wir verwenden die Nominativform, wenn es sich um ein Subjekt bzw. ein Objekt mit Präposition handelt.

Beispiel:
Mi diris tion. → Kiu diris tion?Ich habe das gesagt. → Wer hat das gesagt?
Mi donis la libron al knabino. → Al kio vi donis la libron?Ich habe das Buch dem Mädchen gegeben. Wem hast du das Buch gegeben?

Die Akkusativform (Endung n) verwenden wir, wenn es sich um ein Objekt ohne Präposition handelt.

Beispiel:
Mi manĝis kukon. Kion vi manĝis?Ich habe Kuchen gegessen. → Was hast du gegessen?
Mi demandis la instruiston. → Kiun vi demandis?Ich habe den Lehrer gefragt. → Wen hast du gefragt?

Interrogativpronomen im Plural

Anders als im Deutschen gibt es in Esperanto auch eine Pluralform für die Interrogativpronomen (mit Ausnahme von kies). Wir verwenden die Pluralform immer dann, wenn aus der Frage oder vorangegangenen Sätzen schon hervorgeht, dass es sich um mehrere Personen/Dinge/… handelt.

Beispiel:
Kiuj estas tiuj knaboj?Wer sind die Jungen dort?

(siehe auch Fragen, Tabellwörter)