Adjektive

Einleitung

Bei den Adjektiven reicht es oft aus, ein Wort zu kennen. Daraus können wir mit mal- das Gegenteil bilden bzw. mit -et-/-eg- Abstufungen ausdrücken. Die eben genannten Silben beschränken sich aber nicht nur auf die Verwendung mit Adjektiven, sondern sind auch bei anderen Wortarten (z. B. Nomen und Verben) hilfreich.

La kuko estas varmega, kiam la patrino eltiras ĝin el la bakforno. Joseph promesis atendi, ĝis kiam la kuko fariĝos malvarma. Kaj promesoj estas plenumendaj.

Joseph ŝatas manĝi kukon. Unufoje li mem provis baki kukon. Ĝi estis manĝebla, sed ne manĝinda. Sed la kukoj de lia patrino ĉiam estas bongustegaj! Kiam la kuko estos varmeta, Joseph manĝos almenaŭ peceton.

Werbung

mal-

In Esperanto müssen wir in der Regel statt zwei gegensätzlicher Adjektive nur ein Adjektiv lernen. Das Gegenteil bilden wir einfach mit mal- (mala = gegenteilig).

Beispiel:
varma = warm
malvarma = kalt
Joseph promesis atendi, ĝis kiam la kuko fariĝos malvarma.Joseph hat versprochen zu warten, bis der Kuchen kalt ist.

Zur Steigerung der Adjektive siehe Grammatik – Adjektive/Adverbien.

-eg-/-et-

Die Silbe -eg- verstärkt eine Eigenschaft, die Silbe -et- schwächt sie ab (ega = enorm, eta = klein).

varmegaheiß varmawarm varmetalauwarm malvarmetakühl/frisch malvarmakalt malvarmegaeiskalt
Beispiel:
La kuko estis varmega, kiam la patrino eltiris ĝin el la bakforno.Der Kuchen war heiß, als die Mutter ihn aus dem Backofen nahm.
Kiam la kuko estos varmeta, …Wenn der Kuchen lauwarm ist, …
La kukoj de lia patrino ĉiam estas bongustegaj!Die Kuchen seiner Mutter sind immer absolut köstlich!

Info

Natürlich gelten diese Silben nicht nur für Adjektive, sondern auch für andere Wortarten.

Beispiel:
Joseph manĝos almenaŭ peceton.

-ebl-

Mit -ebl- drücken wir aus, dass etwas möglich ist. Im Deutschen verwenden wir hier oft die Silbe -bar.

Beispiel:
La kuko estis manĝebla.Der Kuchen war essbar.

-ind-/-end-

Wollen wir sagen, dass es wert ist, etwas zu tun, verwenden wir die Silbe -ind-.

Beispiel:
La kuko estis manĝebla, sed ne manĝinda.Der Kuchen war essbar, aber nicht wirklich essenswert.

Die Silbe -end- hingegen weist auf eine Pflicht hin. Im Deutschen verwenden wir hier oft den Passiv mit müssen (etwas muss getan werden).

Beispiel:
Promesoj estas plenumendaj.Versprechen müssen eingehalten werden.